Musik

"P. Franz Reinisch (1903-1942)"

Musik und Text: Franz-Josef Tremer

"Pater Franz Reinisch"

Text: Peter Gerloff, Musik: noch keine Komposition

Als du das Heil verlangtest,

war sie es, die dich fand

und dich, als du noch bangtest,

beherzt an Christus band.

Die Dreimal-Wunderbare

hat deinen Geist befreit

vom Abgott jener Jahre,

dreimal vermaledeit.

 

Die Wunden, die erlösen,

bezeugtest du mit Kraft,

bliebst unverführt vom Bösen

und seiner Schergenschaft.

Zum Streit für Gottes Ehre

getauft, gefirmt, geweiht,

versagtest du dem Heere

des Antichrists den Eid.

 

Sie haben dich gerichtet,

entwürdigt, umgebracht

und dennoch nicht vernichtet;

voll Licht war deine Nacht.

Wir halten uns im Trüben

und trauen Gott nicht ganz.

Lehr uns entschlossen lieben

und glauben, Pater Franz.

"Du hast auf dein Herz gehört" - Ein Lied zu P. Franz Reinisch SAC
Text und Musik von Norbert M. Becker
01 Titelnummer 1.mp3
MP3-Audiodatei [7.0 MB]

 

"Du hast auf dein Herz gehört" ist eine ganz besondere Komposition. Das Lied wurde von Norbert M. Becker eigens zum Anlass des 70. Geburtstages von Postulator Prof. P. Dr. Heribert Niederschlag komponiert und getextet. Eingesungen wurde es von Bruder Helmut Riedel, der als Pallottiner in Immenstaad wirkt.

Norbert M. Becker ist Komponist und Theologe (Jahrgang 1962). Studium in Münster, Salzburg und Frankfurt (St. Georgen). Der katholische Priester gehört zur Gemeinschaft der Herz-Jesu-Missionare. Der gebürtige Saarländer lebt und arbeitet in einem Bildungs- und Besinnungshaus seiner Gemeinschaft, der OASE Steinerskirchen.

Ein Lied für Pater Reinisch

Bozener Musiker komponiert Stück für Violinzither

Der Instrumente-Restaurateur und Musiker Klaus Walter aus Bozen in Südtirol ist ein großer Verehrer von Pater Franz Reinisch. Aus diesem Grund hat er ihm bereits vor einigen Jahren ein Lied gewidmet: "O lieber Pater Franz". Das Stück spielt Klaus Walter auf einer selbst entworfenen Spezialanfertigung, einer Violinzither. Das Instrument ist ein Unikat, genau wie das selbst komponierte Lied einzigartig ist. Klaus Walter berichtet, dass P. Reinisch ihm in vielen schwierigen Lebenssituationen bereits weitergeholfen habe. Seine Gebete an den verehrten Pater wurden offenbar in vielen prüfenden Situationen erhört. 

 

 

"O lieber Pater Franz"

Musik und Text: Klaus Walter

1.) Er ist ein glühender Komet, der uns're kalte Nacht erhellt,

und alle dunklen Mächte flieh'n vor seinem Glanz, dem Liebesopfer dieser Welt.

O arme Seele, weine nicht, vernimm dies herzzerbrechend Lied,

zu welchem Opfer er bereit, durch Gottes Gnad', dass uns ein leuchtend Beispiel blieb.

 

2.) Geboren 1903, bei Feldkirch seine Wiege stand,

in Bozen, Bruneck, Innsbruck war's, wo er als Kind Tiroler Heimatliebe fand.

Und vierzehn Jahre lange währt sein Studium, dem er hin sich gibt,

als Priester weiht er nun sein Leb'n für Gott den Herrn, den er aus ganzer Seele liebt.

 

3.) Er war ein treuer Gottesmann, der mit den eig'nen Schwächen rang,

und mutig, fromm und standesfest, Maria half, der Welt Versuchung er bezwang.

Die Stirn, die bot er dem System, das gottlos und verruchet war,

aus wunderbarer Geisteskraft, in Friedensglut, bracht' er sein Lebensopfer dar.

 

Refrain:

O lieber Pater Franz, du Märtyrer der Gewissenstreue,

für deinen Liebesopfergang von Herzen danken wir auf's neue.

Dein Leben und dein Sterben war Geschenk, die Gottes Liebe gab,

wir rufen dir in Demut zu: wirf manche Rose auf uns herab!

 

4.) Als junger Priester gab er sich der Menschenseelenrettung hin,

es wächst die Gnade tief in ihm, erfüllt sein Herz mit dem heroischen Opfersinn.

Dem Schreckensherrscher seiner Zeit verweigert er den Unrechtsschwur:

steht unverrückbar sein Entschluss, in Treue fest, folgt er auf Herzens Jesu Spur.

 

5.) Der Schönstatt-Gottesmutter war's, geweihet ihr sein Leiden blieb,

in seiner Zelle schrieb er noch, gebund'ner Hand, sein unvergänglich Sterbelied:

"O Mutter Dreimal Wunderbar, bring' mich als Lebensopfer dar...!"

Das Fallbeil nahm sein junges Leb'n, führt es zum Glanz, zur Himmelsglorie-Jubelschar.

 

6.) O teure Seele, wein' getrost, gib deinen Tränen freien Lauf,

ein Meer von Tränen ist er wert - sein Opfergang, die Liebessaat geh' in uns auf.

Wo Pater Reinisch einst gewirkt,- der Pallottiner voller Gnad,

am Schönstatt-Gnadenmutterort, dort ruhet er, dankbar verehrt, dass es ihn gab.

 

Refrain:

O lieber Pater Franz, du Märtyrer der Gewissenstreue,

für deinen Liebesopfergang von Herzen danken wir auf's neue.

Dein Leben und dein Sterben war Geschenk, die Gottes Liebe gab,

wir rufen dir in Demut zu: wirf manche Rose auf uns herab!

"Du bist das große Zeichen"

Reinisch-Hymne

Du bist das große Zeichen voll Licht im Sonnenglanz;
umflutet und durchglutet von Gottes Liebe ganz.
Ich möcht‘ als Liebesflamme, Maria, Jungfrau rein,
im kleinen Heiligtume von dir entzündet sein.

Du stehst als Leidensrose beim Kreuz ganz groß und still
und sprichst dein Ja zum Opfer, weil‘s Gott so haben will.
Auch heute ruft Gott wieder nach einer Heldenschar,
drum bringe mich, o Mutter, als Liebesopfer dar!

Du Königin der Welten, gebiet‘ dem Sturm der Zeit,
die Satansbrut zertrete, du Siegerin im Streit.
Apostel lass mich werden, als Ritter stehen da,
und sterbend will ich lächeln: o liebe MTA!

"Hymn of Franz Reinisch"

Oh Sign so great and wondrous,
Oh Sunclad sign above,
Transfigured, penetrated,
With Gods all Holy love.
I know but one desire,
To burn with love divine,
Enkindled by you, Mother
In Schoenstatt’s Holy shrine.

You stand as Queen of martyrs
Beneath the cross so still,
Consenting by your fiat,
Because it is God’s will.
I hear the Father calling,
For heroes strong and true
Please offer me dear Mother,
As loving victim too.

Oh Queen of Earth and Heaven
Command the storms to cease.
Destroy the devils power.
Oh Victress grant us peace.
Make me your own Apostle,
Your knight I ask and pray.
My dying smile shall whisper
Oh dearest M-T-A.

Make me your own apostle,
Your knight I ask and pray.
My dying smile shall whisper
Oh dearest M-T-A.

"Tu eres el signo grandioso"

Tu eres el signo grandioso, lleno de luz y de sol, todo encendido e inundado por el amor de Dios. Maria, Virgen Pura, enciende todo mi ser  en tu pequeño Santuario, como una llama de amor. Como una rosa doliente, silente junto a la cruz, dices tu si al sacrificio, pues Dios lo quiere de ti.

También los llama el Padre, heroes para la mission, aqui me tienes Madre, como una ofrenda de amor. Reina de todos los mundos, vences la tempestad, mata el engendro del diablo, tu vencedora real.

Haz me un apostol de Schoenstatt, cual caballero estaré y moriré sonriendo, querida MTA.