Aktuelles

Eine Entscheidung in der Einsamkeit durchtragen

Es ist das eine, eine Entscheidung zu fällen und etwas anderes, diese Entscheidung dann in der Einsamkeit einer Gefängniszelle durchzutragen. Am 20. August 2022 wollen wir den Entscheidungsweg von Pater Franz Reinisch auf einem Gedenktag in Vallendar/Schöntatt nachzeichnen. Weitere Informationen und Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf: www.franz-reinsch.org.

Jahresrückblick 2021

Wir freuen uns, Ihnen den aktuellen Jahresrückblick hier  zur Verfügung stellen zu können. Das letzte Jahr war gekennzeichnet von zwei Online-Veröffentlichungen, die das Zeugnis von Pater Franz Reinisch mehr Menschen zugänglich machen sollen. Zum einen das Buch von Pater Heribert Niederschlag "Prophetischer Protest" und zum anderen das Buch von Gefängnispfarrer Heinrich Kreutzberg "Ein Martyrer unserer Zeit". Beide Bücher sind unter der Rubrik "Download" als PDF abrufbar. Außerdem konnte in diesem Jahr eine weitere Veröffentlichung abgeschlossen werden. Die Assistentin des Reinisch-Büros - Wilma Lerchen - hat aus der umfangreichen Kreuzweg-Meditation von Franz Reinisch Texte ausgewählt, die zur persönlichen Kreuzwegandacht anregen wollen. Die Kreuzwegandacht kann im Reinisch-Büro kostenlos bestellt werden. Eine Spende hilft uns auch in Zukunft weitere Projekte zu verwirklichen.

Geburtstag von Pater Franz Reinisch

Heute vor 119 Jahren ist Pater Franz Reinisch SAC geboren. Aus diesem Anlass haben wir heute sein Grab besucht und aller Verehrer von Franz Reinisch gedacht. In diesem Jahr begehen wir seinen 80. Todestag. Aus diesem Anlass haben wir die erste ausführliche Biographie über ihn digitalisiert. Sie wurde vom dem Gefängnispfarrer Heinirch Kreutzberg verfasst, der Franz Reinisch sechs Wochen lang im Gefängnis Berlin-Tegel begleitet hat. Wir freuen uns allen Interessierten diese Biographie am heutigen Festtag im Ordner Download zur Verfügung stellen zu können.

Diese Worte schrieb Pater Franz Reinisch SAC kurz vor seinem Tod, seinem ganz persönlichen Advent:

 

„Wie sehne ich mich danach, das Wort des Heilandes selbst zu erleben: ‚Selig die Augen, welche sehen, was ihr seht.‘ (Lk. 10,23) Ich liebe Dich. Du weißt alles. Du weißt auch, dass ich Dich liebe! Guter Hirt, führ mich auf gute Weide!

Maria, Himmelskönigin, Jungfrau, Mutter, komm, nimm mich auf. Ich eile zu dir mit offenen Armen. Du, meine Mutter, ich dein Kind!“

 

Mit diesen Worten gedenken wir Prof. Dr. Joachim Schmiedl ISch der sich in besonderer Weise für den Seligsprechungsprozess von Pater Franz Reinisch SAC eingesetzt hat.

30. November 1928               

Das Jahr 1928 war für Franz Reinisch ein entscheidendes Jahr: Er wurde am 29. Juni in Innsbruck zum Priester geweiht und wechselte schon nach wenigen Monaten zur Gemeinschaft der Pallottiner. Am 30. November, heute vor 83 Jahren, wurde er in Untermerzbach bei Bamberg eingekleidet. Damit begann für ihn die zweijährige Noviziatszeit.

Franz Reinisch - Sein Zeugnis für unsere Zeit                           

Was bedeutet das Zeugnis von Franz Reinisch für die heutige Zeit? Fünf Diakone die sich in Vallendar/Schönstatt mit Pater Heribert Niederschlag SAC getroffen haben geben auf diese Frage ihre ganz persönliche Antwort.

Prophetischer Protest -                                Die Entscheidungswege von P. Franz Reinisch

In dieser kurzen Biographie wird der Entscheidungsweg von Pater Franz Reinisch nachgezeichnet. Wir freuen uns, dass wir dieses Buch von Pater Heribert Niederschlag SAC nun online verfügbar machen können. Unter dem folgenden Link steht Ihnen das Buch als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.

https://www.pallottiner.org/wp-content/uploads/2021/10/H.-Niederschlag-Prophetischer-Protest-Internetausgabe.pdf

"Ihr Menschen, rettet eure Persönlichkeit"

In absehbarer Zeit wird das Buch "Franz-Reinisch - Ein Märtyrer unserer Zeit" von Pfarrer Heinirich Kreutzberg aus dem Jahr 1967 online auf der Homepage www.franz-reinisch.org verfügbar sein. Es ist eine Biographie über das Zeugnis von Franz Reinisch SAC. Hier ein Zitat aus dem Buch:
"Durch die modernen Massenmedien: Presse, Film, Funk und Fernsehen - lässt sich die Meinung von Millionen wirksam und nachhaltig beeinflussen. Darum können diese Mittel in der Hand eines verantwortungslosen Staates gefährlich werden. Wenn die Menschen das eigene Denken aufgeben, jubeln sie schließlich ihren eigenen Henkern zu, bis es zu spät ist. Das Zeugnis von Pater Franz Reinisch ist der Ruf: 'Ihr Menschen, rettet eure Persönlichkeit!' "

Zum Festtag Maria Namen 12.09.

Video: Aleksandra Kochergina

Reinisch-Rundbrief 2020

Liebe Reinisch-Freunde,
das Jahr 2020 war überschatt et von der Corona-Pandemie. „Es ist, als ob jemand den Stecker gezogen hätte“, so empfand es ein deutscher Bischof. Der Einbruch des Corona-Virus veränderte von jetzt auf gleich unser persönliches Leben und Zusammenleben. Papst Franziskus sprach vom plötzlich losbrechenden Sturm, der uns überrascht hat. Auf diese Krise waren wir nicht vorbereitet. Sie hat viele Leben zerstört, das öff entliche, auch das kirchliche Leben jäh zum Stocken gebracht und fast lahmgelegt. Die Krise konfronti ert uns mit unserer Hinfälligkeit und Verwundbarkeit, mit unserer Endlichkeit und Sterblichkeit. Wo liegen die tieferen Wurzeln, die uns Halt geben mitt en im Sturm? Was ist wirklich wichtig und
notwendig, was nur vordergründig wichtig? Diese Krise hat mich immer wieder an Franz Reinisch erinnert, der sich in den Monaten vor und nach seiner Verurteilung zum Tode intensiv mit der Frage nach dem Sinn des Lebens und Sterbens beschäftigt hat. Er vertraute fest, dass seine Entscheidung, den Fahneneid auf Hitler zu verweigern,
nicht seinem „heißen Tirolerblut“ entsprang, sondern dem Ruf Gott es. Er schaute über die Todesmauer hinaus und hoffte, dass sich sein Leben und Sterben zum Segen für die kommende Generation auswirke. Die Erinnerung an ihn stärke auch uns in der Hoffnung auf ein gesegnetes Neues Jahr 2021.

Gesegnete Weihnachten, liebe Reinisch-Freunde!

Liebe Reinisch-Freunde!
Wir möchten Euch in diesem turbulenten Jahr einen musikalischen Weihnachtsgruß zusenden. In der „Hymne der Nacht“ von Ludwig van Beethoven lässt sich eine starke Sehnsucht erspüren und hören, Sehnsucht nach Begegnung. Corona zerreißt Beziehung. Gott wurde Mensch in einer zerrissenen Welt. Weihnachten 2020 kommt er wieder in die Zerrissenheit der Corona-Wirklichkeit. Gott nimmt sich uns an, er will Mensch werden in der Dunkelheit dieser Welt. Er will Mensch werden in unseren Herzen.
Er will seinen Himmelsfrieden in unsere Herzen senden.
Gesegnete Weihnachten!
 
„Heil'ge Nacht, o gieße du Himmelsfrieden in dies Herz,
Bring' dem armen Pilger Ruh', holde Labung seinem Schmerz!
Hell schon erglühn die Sterne, grüßen aus blauer Ferne:
Möchte zu euch so gerne flieh'n himmelwärts.“

Herzlichen Glückwunsch zum Namenstag lieber Franz!

Der 3. Dezember ist der Namenstag von P. Franz Xavier Reinisch. Er war stolz auf seinen Namen, denn Franz Xavier ist der Patron der Weltmission und P. Reinisch war, als er nach Schönstatt kam, auch mitverantworlich für die Weltmission.
Herzlichen Glückwunsch, Franz!

Bild: Japanisches Porträt von Francisco de Xavier aus dem 17. Jh. (Stadtmuseum Kobe)

Zum 13. Jahrestag der Seligsprechung von Franz Jägerstätter

Liebe Reinisch-Freunde, am 26.10.2020 war der 13. Jahrestag der Seligsprechung von Franz Jägerstätter. Wir haben seiner gedacht und sind in einem kleinen Videoclip auch der Frage nachgegangen, was P. Franz Reinisch für ihn bedeutet hat.
 

Video: Timo M. Keßler

Ein origineller Gedenkstein für P. Franz Reinisch

An der Auffahrt zur Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar steht ein origineller Gedenkstein für P. Franz Reinisch. Dieser Stein, ein Feuerstein, der an der Nordseeküste angespült worden ist, symbolisiert die Festigkeit der Gewissensentscheidung von Franz Reinisch. Gleichzeitig erinnert er an ein Bild, mit dem er den Sinn seines Leidens und Sterbens kurz vor seiner Hinrichtung zum Ausdruck bringt: Er wolle zur Fackel der Liebe und des Friedens werden, gerade in der Stadt, von der aus die Fackel des Hasses und des Todes in die Welt geschleudert worden ist. Die tödlich vergiftende Atmosphäre der Nazizeit wird durch den Eisenhut symbolisiert, der als eine der giftigsten Pflanzen angesehen wird.
 

Fotos: Timo M. Keßler

Neue „Märtyrer-Glocke“ in Innsbruck

DDr. Herwig van Staa, Landeshauptmann a.D., Vorsitzender der Tiroler Landesgedächtnisstiftung, informiert über die neue „Märtyrer-Glocke“ in Innsbruck:

„Die Tiroler Landesgedächtnisstiftung (finanziert durch das Land Tirol und die Tiroler Gemeinden) hat der Universität Innsbruck anlässlich der 350-Jahr-Feier der Universitäts-Gründung zwei Glocken finanziert. Die größere der beiden Glocken hat die Bezeichnung „Märtyrer-Glocke“ und wurde im Gedenken an sieben Märtyrer, die Studenten der Universität Innsbruck waren und aus sieben verschiedenen Ländern stammten, geweiht.  

Als österreichischer Märtyrer wurde Pater Franz Reinisch ausgewählt.“

Ausführliche Beschreibung im Internet unter dem Titel „Feuer und Klang – Jesuitenkirche Innsbruck“.

Glockenbroschüre
glockenbroschuere-plus.pdf
PDF-Dokument [5.2 MB]

Fotos: Reinhold Sigl

TV-Beitrag über Pater Franz Reinisch im WDR

In einem Beitrag, der im Gedenken an die Befreiung der Gefangenen in Auschwitz vor 75 Jahren vom WDR ausgestrahlt wurde, hat die Jugendliche Sophie Kahn aus Vallendar an P. Franz Reinisch als Vorbild des Widerstandes gegen Hitler erinnert, ohne den Namen des heldenhaften Priesters zu nennen. Franz Reinisch hat als einziger katholischer Priester den Fahneneid auf Hitler verweigert und wurde zum Tode verurteilt und enthauptet.
Video: WDR

 

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt